Anal bei ihm pornostar männer

anal bei ihm pornostar männer

Meine Freundin ist wegen eines Missbrauchs in ihrer Jugend beziehungsgestört Bin ich so fies zu meinem lieben Freund, weil ich davor so üble Beziehungen hatte?

Unsere Affäre geht schon 3 Jahre, ich bin jetzt frei, aber er sagt, der Zeitpunkt sei ungünstig Wieso komme ich mittels Zahnbürste — aber mein Freund müht sich vergebens ab? Soll ich zurück zur Ex oder der neuen Liebe ein Chance geben?

Für Frauen eher nicht… Prüfungsstress? So überlebt die Sexualität Rund Woran erkennt man Neurotiker? Der Neue und seine Ex: Heidi Klum und Seal: Neuer Anfang, neue Liebe? Tipps für Singles — aktuell und kostenlos! Befreundet mit dem Ex — kann das funktionieren? Tote Hose im Bett Bevor Sie heiraten: Lesen Sie das hier! Was steckt hinter Porno-Sucht? Top 10 der Notlügen Von nächtlichen Träumen etwas über seine Beziehung erfahren?

Er will mich heiraten und ein Kind — liebt er nur mein Geld? Sie verlor ihre Gefühle, weil ich zu anhänglich bin. Ich suche eine Partnerin, mit der ich den ganzen Tag nackt sein kann. Warum komme ich nicht von ihm los, obwohl er ein Arsch ist?

Nach ihrem Orgasmus will sie absolut keinen Sex mehr. Er will keinen Sex und keine Zärtlichkeit — liegt es an seiner Depression?

Meine Freundin ist wegen eines Missbrauchs in ihrer Jugend beziehungsgestört. Bin ich so fies zu meinem lieben Freund, weil ich davor so üble Beziehungen hatte? Von Anfang an Streit und Diskussionen — er distanziert sich immer mehr von mir.

Wir lieben uns — warum kann sie ihre Gefühle nicht zeigen und sich ganz einlassen? Unsere Affäre geht schon 3 Jahre, ich bin jetzt frei, aber er sagt, der Zeitpunkt sei ungünstig. Wieso komme ich mittels Zahnbürste — aber mein Freund müht sich vergebens ab?

Für Frauen eher nicht…. So überlebt die Sexualität. Was die letzte Trennung verrät. Die Top 10 der Ausreden. Torschütze Götze und die Liebe. Tote Hose im Bett. Bei der Gelegenheit kommen praktischerweise Spucke oder Gleitgel zum Einsatz — und so ist es nicht mehr weit bis zu den ersten gelungenen Fingerspielen. Damit sich nämlich alles rund und geschmeidig anfühlt und rutscht, muss genug Flüssigkeit vorhanden sein. Der Darm an sich hat natürlich schon eine gewisse Schleim-Schutzschicht.

Aber mehr hilft in diesem Fall auch mehr. Auch Melkfett aus dem Drogeriemarkt eignet sich prima als Gleitgel — und es kostet keine astronomischen Beträge.

Wie bei Frauen auch, gibt es bei Männern bestimmte Knöpfe, die du drücken kannst. Dazu gehört auf alle Fälle die Prostata. Dieses Organ ist sehr empfänglich für Stimulationen und kann anal sehr einfach erreicht werden. Eine Stimulation der Prostata durch die richtigen Griffe beim Fisting macht sich daher ganz besonders gut. Manche Männer können dabei sogar einen analen Orgasmus der Spitzenklasse erleben, bei manchen wird es sogar zu einem spritzigen Erlebnis — ganz ohne den Penis überhaupt berührt zu haben.

Ganz individuell ist freilich die optimale Art der Stimulation. Insofern ist es eine Frage der Geschmackssache, wie ein wirklich gelungenes Fisting aussieht. Auf eine Sache solltest du jedoch immer achten: Und dabei ist es gar nicht unpraktisch, dass es Dildos, Vibratoren und Co. Es finden sich sogar Toys darunter, die einer echten Hand nachempfunden wurden. Damit lässt sich das Spiel mit den natürlichen Vorbild perfekt trainieren.

Apropos echte Hand und Toys. Wer Lust auf eine Kreativ-Spielrunde hat, kann auch seine Hand oder die seines Partners aus Toyabgussmasse nachformen.

Wie bereits angedeutet, geht anales Fisting bei Männern durchaus als vergleichsweise romantisch-kuschelige Praxis durch. Gerade als Vorspiel und Einstimmung auf weitere erotische Spiele hat sie durchaus auch in Vanilla-Sex-Schlafzimmern ihre absolute Daseinsberechtigung. Nicht selten sieht man auch, wie eine Domina ihren Sklaven nicht einfach nur fistet, sondern ihm den ganzen Arm hineinschiebt.

Eines sollte jedoch immer klar sein: Durch Analfisting kann man einen Mann schwer, teilweise sogar lebensbedrohlich verletzen. Risse im Darm sorgen dafür, dass Bakterien in den Körper gelangen und höchst gefährliche Entzündungen zur Folge haben können.

Bei den Pornodarstellern handelt es sich stets um Menschen, die ausreichend Übung und Erfahrung mitbringen. Deswegen ist Analfisting beim Mann nicht schlagartig eine gefährliche Spielart.

Villa am see kaiserslautern medrepair hamburg

anal bei ihm pornostar männer

Der Darm an sich hat natürlich schon eine gewisse Schleim-Schutzschicht. Aber mehr hilft in diesem Fall auch mehr. Auch Melkfett aus dem Drogeriemarkt eignet sich prima als Gleitgel — und es kostet keine astronomischen Beträge. Wie bei Frauen auch, gibt es bei Männern bestimmte Knöpfe, die du drücken kannst. Dazu gehört auf alle Fälle die Prostata. Dieses Organ ist sehr empfänglich für Stimulationen und kann anal sehr einfach erreicht werden. Eine Stimulation der Prostata durch die richtigen Griffe beim Fisting macht sich daher ganz besonders gut.

Manche Männer können dabei sogar einen analen Orgasmus der Spitzenklasse erleben, bei manchen wird es sogar zu einem spritzigen Erlebnis — ganz ohne den Penis überhaupt berührt zu haben. Ganz individuell ist freilich die optimale Art der Stimulation. Insofern ist es eine Frage der Geschmackssache, wie ein wirklich gelungenes Fisting aussieht. Auf eine Sache solltest du jedoch immer achten: Und dabei ist es gar nicht unpraktisch, dass es Dildos, Vibratoren und Co.

Es finden sich sogar Toys darunter, die einer echten Hand nachempfunden wurden. Damit lässt sich das Spiel mit den natürlichen Vorbild perfekt trainieren. Apropos echte Hand und Toys. Wer Lust auf eine Kreativ-Spielrunde hat, kann auch seine Hand oder die seines Partners aus Toyabgussmasse nachformen. Wie bereits angedeutet, geht anales Fisting bei Männern durchaus als vergleichsweise romantisch-kuschelige Praxis durch.

Gerade als Vorspiel und Einstimmung auf weitere erotische Spiele hat sie durchaus auch in Vanilla-Sex-Schlafzimmern ihre absolute Daseinsberechtigung. Nicht selten sieht man auch, wie eine Domina ihren Sklaven nicht einfach nur fistet, sondern ihm den ganzen Arm hineinschiebt.

Eines sollte jedoch immer klar sein: Durch Analfisting kann man einen Mann schwer, teilweise sogar lebensbedrohlich verletzen. Risse im Darm sorgen dafür, dass Bakterien in den Körper gelangen und höchst gefährliche Entzündungen zur Folge haben können. Bei den Pornodarstellern handelt es sich stets um Menschen, die ausreichend Übung und Erfahrung mitbringen. Deswegen ist Analfisting beim Mann nicht schlagartig eine gefährliche Spielart. Aber falls du auf die härtere Schiene stehst, solltest du schon eine gewisse Erfahrung und ein gewisses Gefühl für deinen Körper und den deines Fistingpartners mitbringen.

Denn selbst das schärfste Spiel taugt insgesamt betrachtet nur dann, wenn alle munter und gesund bleiben. Und das sollte es auch gar nicht! Und das ist auch vollkommen in Ordnung. Die Realität ist sowieso viel schöner! Zunächst ein kleiner Exkurs in die Anatomie: Der beste Weg dahin ist eine tiefe Entspannung. Denn je entspannter die Empfängerin beim Analverkehr ist, desto lockerer sind auch die Muskeln im Anus und desto leichter fällt es, den Penis oder einen Dildo einzuführen.

Entspannung braucht Zeit, Liebe und Zärtlichkeit. Dazu gehören neben dem nötigen Vertrauen in den Partner auch ein warmer, gemütlicher Raum und ein ausgiebiges Vorspiel. Ohne Gleitgel geht beim Analverkehr gar nichts. Das feuchte Hilfsmittel sorgt nicht nur dafür, dass Penis, Rektum und eventuell Sexspielzeug besser gleiten, sondern es verringert auch das Verletzungsrisiko an der Rosette und erleichtert das Eindringen enorm.

Das Gleitgel erst einmal zwischen den Händen erwärmen, bevor es auf die Haut kommt! Dazu entweder die Hände aneinander reiben oder den eigenen Atem darauf hauchen. Denn kaltes Gleitgel fühlt sich, besonders am empfindlichen Po, ziemlich unangenehm an. Das perfekte Gleitgel für den Analverkehr ist auf Wasserbasis, da sich dieses auch mit Kondomen kombinieren lässt und die Latex- oder Silikonoberfläche zahlreicher Sexspielzeuge nicht angreift.

Analsex bei der Frau ist etwas sehr reizvolles, jedoch sollte man mit viel Gefühl und Zärtlichkeit an das Vergnügen herangehen. Einfach so in den Anus eindringen — das funktioniert nur in Pornofilmen.

Finger, die in den Anus eingeführt werden, sollten möglichst kurze Nägel haben, um das empfindliche Rektum nicht zu verletzen. Übung macht die Meisterin! Die meisten Frauen können bei den ersten Anal-Sessions noch keinen ganzen Finger, geschweige denn einen Dildo oder Penis aufnehmen. Auch die Atemtechnik spielt eine wichtige Rolle. Beim Ausatmen entspannen sich die Muskeln und das Eindringen funktioniert besser. Beim Einatmen kann der aktive Partner dann eine kurze Pause machen, damit sich der Anus an die neue Weite gewöhnen kann.

Viele Frauen nehmen beim Analsex die passive Rolle ein und lassen sich von ihrem Partner anal befriedigen. Aber es gibt auch die Möglichkeit, als Frau in die aktive Rolle zu schlüpfen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr Partner ein Mann oder eine Frau ist — jedes Geschlecht kann die Stimulation des Rektums sehr erotisch finden. Der Po ist allgemein eine sehr erogene Zone — auch Küsse auf die Rosette oder leichte Zungenspiele können hier zum Einsatz kommen.

Und diese sind geschlechtsneutral! Eine Idee für Frauen, die einen Mann einmal erotisch verwöhnen wollen: Dazu führt sie einen oder mehrere Finger in seinen Anus ein und massiert leicht die obere Seite des Darms. Für viele Männer ein absoluter Orgasmus-Garant!

Den Umschnalldildo gibt es in unzähligen Ausführungen — teilweise sogar mit eingebautem Vibrator für die Trägerin. Er erlaubt den klassischen Analsex zwischen zwei Frauen oder mit vertauschten Rollen. Hier gilt aber dasselbe wie beim Analverkehr mit der Frau in der passiven Rolle: Geduld, Vorarbeit und Zärtlichkeit machen den Sex noch schöner!

Der Po-Bereich ist bei beiden Geschlechtern sehr empfindlich und leicht erregbar. Die Rosette allein ist schon eine erogene Zone, aber gerade die Stimulation des Rektums beschert wahre Hochgefühle — bei der Frau und beim Mann! Analsex beim Mann — das ist heute kein Tabu mehr, sondern gehört zum erotischen Repertoire vieler Paare. Aber auch in der aktiven Rolle fühlen sich zahlreiche Männer wohl.

Wir geben für beide Szenarien passende Tipps für erregenden, unvergesslichen Analverkehr! Er gehört für viele Paare nicht zum alltäglichen Sex-Geschehen, sondern ist für spezielle Gelegenheiten reserviert.

Daneben ist es auch die einfache Anatomie, die dem Mann den Kopf verdreht: Der Analkanal ist viel enger als die Vagina und sorgt damit für intensive Gefühle beim Sex.


Sie entscheidet, was für Dich gut ist. Aus meiner Sicht verhält sie sich dabei stark übergriffig. Sie plant jedes Detail und nimmt keine Rücksicht auf Deine Bedenken. Sie geht sogar soweit, Dir den aus ihrer Sicht passenden Mann dafür auszusuchen. Stell Dir die Situation einmal anders herum vor! Wie würde Deine Freundin da reagieren?

Aber Du schreibst schon selber, dass es etwas anderes ist, wenn Du mit einem anderen Mann intim wirst. Es ist schön, dass sie diesem Mann vertraut.

Aber hier geht es um Dich. Wenn Du tatsächlich Lust hast, es mit einem Mann auszuprobieren, solltest Du das in einem geschützten Rahmen ausprobieren und nicht unter den Argusaugen Deiner Freundin. Du solltest klare Grenzen setzen und darauf achten, was Dir gut tut. Wenn Du diese Situation ausleben möchtest, nur zu!

Aber wenn Dir das nicht geheuer ist, dann lass es. Ansonsten kann ich Dir nur sagen, dass das richtig nach hinten losgehen kann. Im wahrsten Sinne des Wortes. Hallo Anja, vielen Dank für deine Antwort auf meinen Beitrag. Ich habe mich sehr über deine absolut hilfreichen und wahren Worte gefreut. Ich musste erst etwas überlegen, ob ich meiner Freundin sage, dass ich mir Rat von Dir geholt habe, aber da wir immer offen zueinander sind und Du auf jeden Fall Recht mit allem hast, sprach ich es an.

Wir haben lange darüber gesprochen, sie hat es eingesehen und sich auch entschuldigt. Sie war sich dem ganzen nicht bewusst… Ich habe ihr dann aber gesagt, dass alles nur halb so wild ist und dass ich froh bin, mich an Dich gewendet zu haben.

Sie freute sich darüber sehr und wir haben uns den Tag darauf zu dritt getroffen. Es klappte gut und ich fand es nicht überstürzt.

Ich bin auf der ganzen Linie positiv überrascht und guter Dinge. Wir Männer haben auch lange alleine gesprochen. Anfangs war mir das etwas unangenehm, aber das legte sich schnell. Alles war total normal und wir haben uns auch für heute Abend verabredet ohne Freundin. Ohne festes Vorhaben, nur etwas Trinken gehen. Ich freue mich wirklich sehr, wenn ich Dir helfen konnte.

Selbst wenn Ihr jetzt genau das ausprobiert, was Deine Freundin vorgeschlagen hatte, ist das eine andere Sache. Denn Du bist für Dich eingetreten und kannst ab jetzt selber Entscheidungen treffen. Du hast damit die Verantwortung für Dich wieder übernommen. Es ist auch gut, dass Du Deiner Freundin offensichtlich gut verständlich machen konntest, was Dich belastet hat. Manchmal sind wir so von einer Idee überzeugt, dass wir gar nicht wahrnehmen, dass wir den anderen oder die andere damit überfahren.

Und dann brauchen wir ein klares Statement. Es kann helfen, einen kurzen Moment innezuhalten und uns zu fragen, ob das, was wir gerade machen oder machen wollen, sich gut anfühlt. Und ja, ich möchte gern wissen, wie es weitergeht! Letzten Dienstag habe ich mich mit Richard der Freund meiner Freundin getroffen. Wir waren zu zweit etwas trinken. Es war ein toller Abend. Lustig, entspannt, aber auch sehr informativ.

Wir lernten uns näher kennen, haben einiges gemeinsam und verstehen uns richtig gut. Er erzählte mir sein Sexualleben vom Beginn bis zum jetzigen Stand und erklärte mir sehr viel. Damit nahm er mir sämtliche Vorurteile und schwächte meine Bedenken. Wir konnten ganz offen und ohne Scham über alles sprechen, als ob wir uns schon ewig kennen würden. Zu späterer Stunde verabredeten wir uns wieder für den nächsten Tag und gingen nach Hause.

Im Taxi bekam ich eine sms von Richard, in der Stand, dass ihm der Abend sehr gefallen hat, wir bereits eine Vertrauensbasis haben und er sehr zuversichtlich ist, dass wir schnell darauf aufbauen können.

Ich stimmte dem zu. Es schien für mich von da an irgendwie klar zu sein, dass es schon bald dazu kommen wird und wir drei zusammen im Bett landen werden. Es war auf einmal alles vorstellbar. Uns allen war das so bewusst und es wurde offen angesprochen. Wir einigten uns darauf, dass wir diese Sache nie planen wollen und alles der spontanen Laune nach entscheiden werden. Am vergangenen Wochenende haben wir ein paar Freunde zu uns nach Hause eingeladen.

Wir waren mehrere Pärchen und eine lustige Runde. Richard kam auch und wir hatten einen tollen Abend. Da wir alle auch etwas getrunken haben, blieben alle bei uns. Das Haus war voll und jeder Schlafplatz belegt. Mag sein, dass die Getränke dazu beigetragen haben, aber zum Ende der Party war ich voll und ganz entschlossen, das wir Richard mit zu uns ins Schlafzimmer nehmen.

Wir gingen recht zögerlich ins Haus und ins Schlafzimmer aber sobald wir da waren und die Zimmertür hinter uns zu war, hatten wir drei automatisch das Bett als Ziel. Wir kamen uns schnell näher und gingen uns an die Wäsche. Sie fragte, ob alles ok ist und ich sagte, dass alles gut sei und sie einfach machen soll, was sie möchte und wir nicht nachdenken und es einfach laufen lassen sollten.

Sie verwöhnte mich französisch und stimulierte mich anal mit Finger und Zunge. In dem Moment konnte ich mich absolut fallen lassen und war kurz danach auch auf dem Höhepunkt.

Ich hatte den intensivsten Orgasmus meines Lebens. Mein gesamter Unterleib und die anale Region zuckte heftig. Der Höhepunkt dauerte auch länger und war ungewöhnlich spritzig. Es war nur nochmal kurz unangenehm, als sich Richard aus mir raus zog. Ich war erstaunt, wie intensiv der Mann beim Analsex in einem drinnen spürbar ist. Ich finde es sogar geil, wenn es etwas zwickt.

Die anale Stimulation war der Hammer und wurde durch seinen Orgasmus perfekt abgeschlossen. Es war auch alles andere als eklig, als es nach etwas vergangener Zeit, in Folge seines ergiebigen Orgasmus in mir, nass hintenrum wurde.

Im Kompletten eine Wahnsinns Erfahrung mit einem super-mega-feeling und Wiederholungsgarantie! Ich bin begeistert und bekomme Lust auf mehr! Und auch Lust darauf es einem Mann mal französisch zu machen. Ich hatte schon mehrmals analverkehr und bei mir tat es auch noch beim 10 evtl. Habt ihr vielleicht einen kleinen tipp für mich?? Hier gibt es nur eine Lösung — zuerst es auch mental wirklich wollen, nicht mit Gleitmittel sparen, trainieren durch Tragen eines Plugs, vorfingern lassen, dünnere und später dickere Dildos einführen und verweilen lassen, selbst das Eindringen durch eigene Aktivität ausführen.

Wow, da hast Du aber ganz schön viel ausgehalten! Was habt Ihr denn gemacht? Es kann sehr gut sein, dass Du Dich in der Erwartung, dass es weh tut, verkrampfst. Und wenn Dein Freund dann in Dich eindringt, kann das sehr unangenehm sein. Wie wäre es, wenn Ihr Euch wirklich Zeit lasst? Eine Massage, viel streicheln und abwarten, bis Du Dich entspannt hast. Und dann etwas Dehnung, viel Gleitmittel und Millimeter für Millimeter.

Sobald es Dir weht tut, aufhören und nicht tiefer eindringen. Du solltest das Gefühl haben, die Kontrolle zu behalten. Denn sobald Du das nicht hast, verkrampfst Du Dich.

Und wenn es Dir wirklich nicht gefällt, dann lass es. Analverkehr ist kein MUSS. So wie alles beim Sex. Wer gern anale Lust erfahren möchte, muss nicht unbedingt warten, bis der Partner herausfindet, wie es geht.

Der Anus gehört zu unserem Körper und so können wir auch selber ausprobieren, was uns gefällt. Und zwar so schnell oder langsam, wie wir es wollen. Wenn wir es denn wollen. Analsex ist kein Muss, so wenig wie jede andere sexuelle Praktik auch.

Hallo… also ich hatte gestern zum ersten mal Analsex. Gestern also hab ich es dann mal verlauten lassen das er es dann doch mal machen könnte ich aber immer noch total angst da vor hab. Er War zwar mehr als vorsichtig aber ab einem gewissen Moment tat es trotz der vielen mühe schon weh auch jetzt ist es noch etwas unangenehm, ist das normal beim ersten Analsex,? Ich hab sehr gemischte Gefühle was das betrifft. Ich fand es irgendwie aufregend und spannend und doch ein wenig beklemmend das Gefühl.

Das einzige was mir an ihm aufgefallen ist das er heute immer sehr liebevoll wahr noch mehr als sonst, liegt das an der letzten Nacht das er es machen durfte?? Oder oder oder ich würde mich freuen wenn ich noch ein paar Tips und Tricks bekommen würde. So hattest Du die Möglichkeit, von Dir aus einen Versuch zu starten.

Ich kann mir gut vorstellen, dass Du Dich deshalb trotz aller Vorsicht nicht wirklich entspannen konntest. Zumal Ihr ja auch etwas ganz Neues ausprobiert habt. Es kann gut sein, dass sich das beim nächsten Mal ändert, weil Du dann schon eine Idee davon hast, was auf Dich zukommt. Es kann aber auch genauso gut sein, dass Du Dich deshalb erst recht verkrampfst.

Aber das kannst Du ja für Dich beobachten und sehen, wie Du reagierst. Und ja, ein dicker Penis kann natürlich dazu beitragen, dass es mehr weh tut. Immerhin ist der Anus ein Muskel, der bei der Penetration gedehnt wird. Wenn Du weiterhin experimentierfreudig bist, könntet Ihr erst einmal mit den Fingern oder einem kleineren Toy üben. Es muss ja nicht immer gleich der ganze Penis sein. Langsame, kreisende Bewegungen und dabei viel Gleitmittel sind Zutaten für eine lustvolle Erfahrung.

Und er hoffte, es damit bei Dir in Erinnerung zu bringen, ohne Dich zu drängen. Nun hast Du ihn endlich erhört und hast ihm diesen Wunsch erfüllt. Es kann gut sein, dass er das als einen Liebesbeweis Deinerseits für ihn betrachtet. Und für sie selber ist es sehr mit Scham besetzt. Offensichtlich hast Du das Vertrauen in ihn. Also, da darf er sich doch gern als besonders liebevoll Dir gegenüber erweisen!

Bei uns haben die ersten Versuche auch kein Vergnügen bereitet und somit haben wir es nicht gemacht. Du beschreibst sehr gut, wie wichtig es ist, selber Lust auf diese Praktik zu haben. Das nimmt den Druck, der ja oft dazu führt, dass sich der oder die Passive verspannt.

Und zuerst selber auszuprobieren, ist ebenfalls eine gute Idee. Wie schön, dass Ihr nach so langer gemeinsamer Zeit noch etwas Neues für Euch entdeckt habt! Hallo, ich habe hier einiges gelesen, alles war mir zu viel. Ich selber würde es gerne einmal ausprobieren, weiss aber nicht wie ich es schaffe meine Frau zu überzeugen es einmal auszuprobieren.

Dieses lustvoll zu besetzen und auch noch in das Liebesspiel miteinzubeziehen, fällt dann natürlich schwer. Und die können sehr gut auftreten, wenn ein Paar zu forsch an die Sache heran geht. Es sind also Geduld und liebevolle Zuwendung gefragt. Eine Frau oder auch ein Mann müssen erst einmal entdecken, dass diese Berührung sehr lustvoll sein kann. Immerhin ist der Anus ein hochsensibler Bereich. Das geht allerdings nur, wenn ein gegenseitiges Einverständnis besteht.

Überreden macht wenig Sinn. Dann kommt es vermutlich zu einem inneren Widerwillen in Verbindung mit Verkrampfung. Das wiederum führt dazu, dass der Sex unangenehm bis schmerzhaft werden kann. Es ist also besser, die Partnerin langsam an diese Thematik heranzuführen. Es muss ja auch nicht immer gleich Analverkehr sein. Genitale Massagen kann man behutsam ausdehnen und sich dabei nach und nach dem Anus nähern. In meinem Beitrag habe ich darüber geschrieben, dass die Berührung des Anus sehr viel mit Vertrauen zu tun hat.

Da haben sich schon viele andere über diese Thematik Gedanken gemacht. Mal ein nettes hallo. Finde diese Unterhaltung echt klasse! Habe hier schon oft mitgegelesen… Und was soll ich sagen… Hatte gestern das erste mal tollen analsex mit meinem Freund, mit dem ich fast seit 7 Jahren zusammen bin.

Am Anfang habe ich ihm gesagt, dass ich absolut nicht drauf stehe und er meinte es sei völlig ok für ihn. Ich hatte eine schlechte Erfahrung damit gemacht und war auch durchaus angeekelt und verängstigt! Nach vier Jahren unserer Beziehung fing er mal an mich am anus sanft zu berühren und zu streicheln, aber ohne Ambition mir den finger reinzustecken. Am Anfang war ich natürlich wieder alarmiert und habe mit ihm gesprochen. Ich merkte aber auch, dass es sehr schön war und mich total scharf machte.

Mit der Zeit überstieg meine Neugier die angst und wir gingen ganz langsam immer einen Schritt weiter, bis es gestern dann passiert ist und super geil war! Also liebe Männer, Geduld ist das zauberwort! Vertrauen und sich Zeit zu lassen sind wohl die beiden wichtigsten Zutaten, wenn ein Partner die Lust am Analsex bei seiner Partnerin wecken möchte. Das hast Du ja auch sehr anschaulich beschrieben. Es ist wenig zielfördernd, Druck auszuüben und die Partnerin nur zu überreden.

Ein weiteres Problem entsteht auch oft, wenn dann direkt mit der Penetration gestartet wird. Dabei hat eine Frau viel weniger Möglichkeiten, die Angst zu verlieren und erst einmal diese erogene Zone überhaupt für sich zu entdecken.

Für uns ist Analsex gerade durch die Schwangerschaft meiner Frau eine gute Alternative. Ich kann in sie eindringen, intensiv penetrieren und in ihr abspritzen, ohne dass mein Sperma bei ihr Wehen auslöst.

Dann erlebe ich einen tollen Orgasmus, ohne dass mein Schwanz mit der Hand oder dem Mund verwöhnt werden muss. Und es ist eine schöne Vorstellung, dass Kind mit Sex auf die Welt zu locken.

Seid Ihr denn schon am Ende der Schwangerschaft angelangt? Dein Sperma kann die Wehen tatsächlich erst auslösen, wenn die Geburt ohnehin bevorsteht. Man nimmt an, dass das zum einen mit Hormonen zusammenhängt, die beim Sex produziert werden und zum anderen mit Hormonen, die sich in dem Sperma befinden. Um einen solchen Effekt zu erzielen, müsstet Ihr aber auch mehrmals miteinander schlafen.

Und das ist kurz vor der Geburt nicht jederfraus Sache. Im ganz normalen Schwangerschaftsverlauf kann allerdings nichts passieren. Wie mein Nickname schon sagt bin ich auf dem Gebiet Neuling und dabei, erste Selbst- Erfahrungen zu sammeln. Zugegeben ich war bisher kein Fan von Anal-Sex, weder passiv noch aktiv und mir hat auch nicht sehr viel gefehlt. Meine Partnerinnen waren meist auch etwas zu eng gebaut bzw. Vor einigen Wochen ergab es sich, dass eine neue Sexpartnerin sich plötzlich ihren Finger mit Gleitgel eingeschmiert hat und mir völlig unverhofft eine Prostatamassage verpasste.

Das Ergebnis war ein Mega-Orgasmus. Seither habe ich mich viel mit dem Thema beschäftigt und es auch selber ausprobiert, zunächst mit den Fingern. Und somit neue Erfahrungen zu sammeln und mein Sexleben dadurch bereichern. Und Du hast gerade eine neue Welt für Dich entdeckt! Bei der weiteren Erkundung wünsche ich Dir viel Vergnügen! Hallo Anja, wie schon im anderen Bereich geschrieben, benutze ich als Mann gern mal Plugs. Bzw, auch andere Toys wie Vibratoren oder Kugeln.

Jetzt bin ich beim letzten Bi-Abend im Club, aber auch in den Genuss gekommen, die ersten Male genommen zu werden. Mein Gegenüber war auch sehr vorsichtig. Sollte auch so sein, bei den ersten Malen.

Da uns auch zugeschaut wurde, konnte ich mich total fallen lassen. Glaube alleine mit meinem Gegenüber, hätte ich mich vielleicht nicht getraut. Nunja, kann es aber nur Jedem empfehlen, der es probieren möchte. Aufejedenfall nen viel schöneres Gefühl, als mit nem Toy. Ich selber, werde es aufjedenfall wiederhohlen. Und alle homo- oder bisexuellen Männer dürften Dir da begeistert zustimmen. Viele heterosexuelle Männer trauen sich nicht oder haben Vorbehalte, was Lustgefühle am Anus betrifft.

Diese Bedenken hast Du schon vor langer Zeit über Bord geworfen. Nun bist Du noch einen Schritt weiter gegangen. Ich habe vor, am Wochenende das erste mal Analsex zu haben. Ich hatte schon häufiger anal. Klar macht man sich vorher seine Gedanken. Habe ich damals vorm ersten Mal auch gemacht.

Wir sind nunmal keine Pornostars. Das aber Kotreste mit rauskommen ist sehr selten. Und selbst wenn ist das denke ich jedem Mann vorher bewusst, dass das passieren kann. Wichtig ist nur, dass er seinen Schwanz gut wäscht, bevor er wieder vorne eindringt.

Lass Dich davon nicht verrückt machen. Wenn Du nicht gerade Durchfall hast oder dringend auf die Toilette musst, brauchst du dich nicht zu sorgen! Der Anus ist nicht der Aufbewahrungsort für den Stuhlgang. Dieser Bereich liegt viel weiter hinten. Gehe einfach vor dem Sex noch einmal auf die Toilette. Manchmal kommt es trotzdem vor, dass Kotreste erscheinen.

Aber dann in winzigen Mengen. Das sollte Euch beiden auch bewusst sein. Gut wäre es, wenn Ihr vorher über Deine Bedenken sprecht. Dein Partner ist der andere Teil und somit genauso daran beteiligt. Würdet Ihr Euch an seinem Po vergnügen, wäre alles ganz genauso. Seid vorsichtig und geht es langsam an. Entspannung, Lust und eine gute Portion Gleitmittel werden Euch dabei helfen, aus diesem Versuch ein erregendes Erlebnis zu machen!

Ich liebe ihn sehr und möchte es dementsprechend gerne hin und wieder möglich machen, allerdings versuchen wir es seit Jahren alle paar Monate ohne rechten Erfolg.

Er ist dabei sehr liebevoll und hat unheimlich viel versucht sichergestellt, dass ich vorher entweder mit Vibrator oder durch Oralverkehr zum Orgasmus gekommen bin, den Anus massiert, wir haben Buttplugs verwendet und reichlich Vaseline, er massiert mir im Doggy Style den Rücken…. Das Eindringen funktioniert auch relativ gut, aber sobald sein Glied anschwillt und er beginnt, es zu bewegen, verkrampfe ich und bekomme Schmerzen.

Er ist danach natürlich frustriert, weil es nicht klappt und er noch nicht befriedigt ist. Ich habe bereits in mehreren Foren gelesen, aber irgendwie nur Tipps zum Eindringen und zur Hygiene gefunden. Das Problem mit der Bewegung wird nicht angesprochen. Für einen Ratschlag wäre ich unendlich dankbar! Letztendlich spricht überhaupt nichts dagegen, auf den Partner oder die Partnerin einzugehen. Solange es beiden gefällt, was da passiert. Aber das ist in bei Dir ja offensichtlich nicht der Fall.

Du schreibst nicht nur von über die Jahre hinweg immer wieder neuen Versuchen, die für Dich schmerzhaft werden, sobald Dein Partner sich in Dir bewegt.

Nein, Du schreibst auch von Ekel, den Du überwunden hast. Auch das fehlt für Dich in diesen Begegnungen. Seine Norm soll daher auch für Dich gelten. Aber damit setzt er Dich ganz schön unter Druck.

Hier scheint er Dir jedenfalls nicht zuzuhören oder auf Dich zu achten. Frustriert zu sein, weil es nicht klappt und das auch noch so, dass Du es offensichtlich mitbekommst, geht aus meiner Sicht gar nicht. Hier muss ich wirklich Partei ergreifen. Warum machst Du das mit? Und als Dank ist Dein Mann unzufrieden, weil er nicht befriedigt ist.

Wenn wir gestresst sind, uns ängstigen oder erschrecken, ziehen sich ganz unwillkürlich unsere Beckenbodenmuskeln zusammen. Für mich ist es daher keine Frage der körperlichen Bewegung in Dir sondern vielmehr eine Frage des inneren Widerstandes. Was kannst Du nun machen? Höre auf Dein Gefühl. Etwas zuzulassen, nur um Deinen Partner zu befriedigen, das Dir aber offensichtlich nicht zusagt, bringt Dich weg von Deinen eigenen Bedürfnissen. Du zweifelst an Dir, weil er alles richtig zu machen scheint.

Er bereitet Dich vor, fängt sanft an, massiert Dich. Aber nicht Du bist falsch. Dein Mann setzt sich über Deine Gefühle und Bedürfnisse hinweg. Und hier solltet Ihr ansetzen. Warum ist der Analverkehr für ihn so wichtig, dass er immer wieder versucht, Dich zu penetrieren? Ist ihm diese Praktik wichtiger als Dein Wohlbefinden? Warum übt er solchen Druck aus? Was steckt noch dahinter? Wie ist geht es Euch sonst miteinander? Und da ist auch noch die Frage, wie Du mit Dir umgehst.

Das ist natürlich nur das, was ich aus Deinen Zeilen herauslese. Aber da steht so einiges, das mich hellhörig werden lässt. Achte bitte auf Dich! Danke für deine Antwort und deine Sorge! Eigentlich stimmt bei uns sonst alles. Beziehungstechnisch sowie beim oralen und vaginalen Verkehr harmonieren wir sehr gut. Gerade deshalb möchte ich natürlich nicht, dass er mir zuliebe komplett auf Analverkehr verzichten muss. Ich bin eher perfektionistisch veranlagt und zweifle an mir, wenn etwas nicht klappt -im Privat- wie im Berufsleben-, aber das ist ein generelles Problem, an dem ich arbeiten muss.

Somit bin natürlich auch ich frustriert, wenn es nicht funktioniert, und habe dann beim nächsten Versuch zu hohe Erwartungen an mich. Natürlich ist da im Hinterkopf zusätzlich die Sorge, dass er sich irgendwann -und sei es in zwanzig Jahren- anderweitig umsieht, wenn er es bei mir nicht bekommen kann, aber vielleicht ist das auch vollkommen unbegründet.

Wahrscheinlich müssen wir wirklich einfach besser kommunizieren. Es stimmt, dass ich mich etwas unter Druck gesetzt fühle, trotzdem tut mir leid, dass er -meist kurz vor dem Höhepunkt- meinetwegen abbrechen muss.

Ihm tut leid, dass er zuviel will und so sind wir danach beide unzufrieden… Es wäre einfach so viel einfacher, wenn ich es genauso geil fände wie er und ich habe halt die Hoffnung, dass ich das lernen kann. Dass ich irgendwann einmal so genialen Analverkehr habe, dass ich es danach aus eigenem Antrieb möchte. Hallo, Anja, diese Rubrik habe ich schon oft aufgesucht. Es begeistert mich immer wieder, wie einfühlsam und zielführend Du die Fragen und Probleme der Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer bearbeitest.

Weit vorn berätst Du eine junge Dame, die sich nach der Doppelpenetration durch zwei Herren sehnt, nachdem sie ihre Freundin dabei beobachtet hat. Witzkarten vergleichen ja auch die erogenen Zonen von Frau und Mann, wonach es nur eine Zone beim Mann gibt.

Als hetero-Mann gönne ich mir wenigstens die anale Penetration mit Plug oder Dildo. Deshalb kann ich beim Thema Penetration etwas mitreden. Wahrscheinlich komme ich nicht mehr in die Gelegenheit, Teil einer Doppelpenetration einer Dame zu werden. Mit einem zusätzlichen Analplug bin ich beim GV mit meiner Dame aber schon gut doppelt versorgt.

Ich kann den jungen Menschen nur raten, beim Sex nichts unversucht zu lassen, aber auf safer sex dabei zu achten.. Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten Datenschutzerklärung durch diese Website einverstanden.

Verboten, eng und intim Meist sind es ja die Männer, die Analsex unbedingt einmal ausprobieren möchten. Vorbereitung ist die halbe Miete Bei schlechter Vorbereitung kann das Ganze allerdings schnell schmerzhaft werden und dann vergeht der Liebsten auf ewig die Lust daran.

Vertrauen ist alles, daher sollte eine klare Absprache getroffen werden. Gerade das erste Mal ist nicht für Überraschungen geeignet. Wer dafür noch nicht bereit ist, sollte dies deutlich sagen. Und ein Nein ist unbedingt zu akzeptieren! Bevor es losgeht, sollte er sie mit einer liebevollen Massage entspannen und sich langsam vorantasten.

Ganz toll ist es, wenn er ihr dabei das Gefühl gibt, sie als ganze Person wahrzunehmen und zu respektieren. Und je mehr sie sich verkrampft, desto unangenehmer wird es für sie. Das geht am Besten mit einem oder zwei kreisenden Fingern oder einem kleinen Sex Toy. Dabei bitte Gleitmittel verwenden! Das ist überhaupt das A und O. Wenn sie signalisiert, dass sie für den nächsten Schritt bereit ist, kann er nun ganz behutsam seinen Penis einführen und mit der Eichel langsam hinein- und hinausrutschen.

Am Besten geht das, wenn sie auf dem Bauch liegt und sich ein Kissen unter das Becken schiebt. Auf diese Weise kann er leichter in sie eindringen. Auch hier gilt es gerade am Anfang Überraschungen zu vermeiden! Deshalb alles also gaaaaanz langsam. Wenn sie lieber die Kontrolle hat, kann sie sich auf ihren Partner setzen. Beim ersten Mal hinterher unbedingt kuscheln! Das stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl und ist ein Zeichen von Zuneigung auf beiden Seiten.

Aber auch in der aktiven Rolle fühlen sich zahlreiche Männer wohl. Wir geben für beide Szenarien passende Tipps für erregenden, unvergesslichen Analverkehr! Er gehört für viele Paare nicht zum alltäglichen Sex-Geschehen, sondern ist für spezielle Gelegenheiten reserviert. Daneben ist es auch die einfache Anatomie, die dem Mann den Kopf verdreht: Der Analkanal ist viel enger als die Vagina und sorgt damit für intensive Gefühle beim Sex. Er kann in der Doggy-Style-Position nämlich sehen, wie sein Penis in den Anus seiner Partnerin gleitet — und das gibt ihm einen richtigen Kick!

Also, auch wenn es sich noch so gut anfühlt und die Verführung stark ist — beim Analsex spielen Geduld und Ruhe eine absolute Hauptrolle. Ohne Gleitgel geht beim Analverkehr gar nichts! Es kann beim Vorspiel gar nicht zu viel Gleitgel geben — und je besser die Vorbereitung für den Sex, desto bombastischer das Ergebnis! Alle Toys und natürlich auch Finger und Penis sollten immer feucht sein, bevor sie den Anus sanft massieren dürfen.

Der Analsex in Hündchenposition also der passive Partner auf den Knien, der andere dahinter ist zweifelsohne am beliebtesten, aber diese Stellung ist definitiv nicht die einzige Position für Liebhaber von griechischem Sex. Die Löffelchenposition ist für Einsteiger viel besser geeignet, weil es hier viel leichter ist, in den Anus einzudringen.

Anal-Sex ist wie ein Sturm: Das erste Eindringen in den Anus sollte wirklich langsam geschehen, und auch die ersten Bewegungen im Körper des anderes sollten in vollen Zügen genossen werden.

Natürlich gibt es auch Menschen, die nur durch die Penetration beim Analsex zum Orgasmus kommen können. Aber die meisten Frauen und auch sehr viele Männer brauchen zusätzliche Stimulierung beim Sex von hinten. Als aktiver Partner gibt es viele Möglichkeiten, den Sex für den anderen noch spannender zu machen. In der Löffelchenposition zum Beispiel lässt es sich einfach nach vorne greifen, um Klitoris oder Penis des passiven Partners zu verwöhnen. Der enge Anus ist für viele Männer ein echter Orgasmusgarant, und daher stellt sich natürlich auch die Frage, was nach dem Orgasmus mit dem Sperma passieren soll.

Denn im Hintern der Partnerin fühlt sich das Ejakulat nicht gerade gut an. Analsex nur mit Kondom! Denn zum einen schützt das Latex vor sexuell übertragbaren Krankheiten, zum anderen macht es das Aufräumen nach dem Sex erheblich einfacher. In der klassischen Rollenverteilung ist klar, wer beim Analsex die aktive und passive Rolle einnimmt: Meist lässt sich die Frau vom Mann penetrieren.

Aber laut zahlreichen Sexualmedizinern schlummert in vielen Herren der Schöpfung der Wunsch, sich einmal selbst anal verwöhnen zu lassen. Mindestens 14 Prozent der Männer in einer breit angelegten Studie haben sich schon einmal gewünscht, etwas in ihr After eingeführt zu bekommen — und einige haben sogar selbst schon einmal mit Fingern, Dildos oder anderen Hilfsmitteln experimentiert.

Leider trauen sich viele Männer mit diesem Wunsch nicht, ihn mit ihrer Partnerin zu teilen. Dabei kann der Analverkehr für Männer besonders lustvoll sein! Die Prostata ist ein sehr empfindliches Organ und liegt wenige Zentimeter hinter dem Darmeingang — sanfter Druck und eine leichte Massage können hier wahre Wunder wirken! Allerdings mögen viele Männer die leichte Stimulation am After nicht oder haben andere Vorbehalte gegen die sogenannte Wurzelmassage. Wer diese spannende Technik einmal ausprobieren will: Den kleinen Finger langsam um die Rosette führen und hier leichten Druck ausüben.

Dazu den Finger bis ungefähr zur Mitte zwischen dem ersten und zweiten Fingerglied einführen und ihn dann leicht nach oben drehen. Es gibt auch kleine Fingerkondome, die bei der Prostatamassage zum Einsatz kommen können. Diese Latexkappen werden einfach über den Finger gezogen und schützen die empfindliche Schleimhaut so vor Kratzern. Ob nun aktiv oder passiv: Analverkehr ist für viele Männer ein echtes Highlight und sorgt für atemberaubende, unvergessliche Momente.

Und mit wenigen Tipps und viel Geduld kann jeder grandiosen Sex auf griechische Art haben! Carolin ist freiberufliche Texterin und Autorin. Weibliche Lust ist für sie das wichtigste Thema ihrer Arbeit. Eine erfüllende Partnerschaft macht das Leben einfach schöner - und dazu gehören eine offene, liebevolle Kommunikation, viel Mühe auf beiden Seiten und ein befreiter Umgang mit der eigenen Sexualität. Home Partnerschaft Gefühlsecht Leidenschaft Sprüche.









Club cherie warendorf erotik münchen


anal bei ihm pornostar männer

Fisting vids meine stadt langenfeld


Bei der Gelegenheit kommen praktischerweise Spucke oder Gleitgel zum Einsatz — und so ist es nicht mehr weit bis zu den ersten gelungenen Fingerspielen. Damit sich nämlich alles rund und geschmeidig anfühlt und rutscht, muss genug Flüssigkeit vorhanden sein.

Der Darm an sich hat natürlich schon eine gewisse Schleim-Schutzschicht. Aber mehr hilft in diesem Fall auch mehr. Auch Melkfett aus dem Drogeriemarkt eignet sich prima als Gleitgel — und es kostet keine astronomischen Beträge. Wie bei Frauen auch, gibt es bei Männern bestimmte Knöpfe, die du drücken kannst. Dazu gehört auf alle Fälle die Prostata. Dieses Organ ist sehr empfänglich für Stimulationen und kann anal sehr einfach erreicht werden. Eine Stimulation der Prostata durch die richtigen Griffe beim Fisting macht sich daher ganz besonders gut.

Manche Männer können dabei sogar einen analen Orgasmus der Spitzenklasse erleben, bei manchen wird es sogar zu einem spritzigen Erlebnis — ganz ohne den Penis überhaupt berührt zu haben. Ganz individuell ist freilich die optimale Art der Stimulation. Insofern ist es eine Frage der Geschmackssache, wie ein wirklich gelungenes Fisting aussieht.

Auf eine Sache solltest du jedoch immer achten: Und dabei ist es gar nicht unpraktisch, dass es Dildos, Vibratoren und Co. Es finden sich sogar Toys darunter, die einer echten Hand nachempfunden wurden. Damit lässt sich das Spiel mit den natürlichen Vorbild perfekt trainieren. Apropos echte Hand und Toys. Wer Lust auf eine Kreativ-Spielrunde hat, kann auch seine Hand oder die seines Partners aus Toyabgussmasse nachformen. Wie bereits angedeutet, geht anales Fisting bei Männern durchaus als vergleichsweise romantisch-kuschelige Praxis durch.

Gerade als Vorspiel und Einstimmung auf weitere erotische Spiele hat sie durchaus auch in Vanilla-Sex-Schlafzimmern ihre absolute Daseinsberechtigung. Nicht selten sieht man auch, wie eine Domina ihren Sklaven nicht einfach nur fistet, sondern ihm den ganzen Arm hineinschiebt. Eines sollte jedoch immer klar sein: Durch Analfisting kann man einen Mann schwer, teilweise sogar lebensbedrohlich verletzen. Risse im Darm sorgen dafür, dass Bakterien in den Körper gelangen und höchst gefährliche Entzündungen zur Folge haben können.

Bei den Pornodarstellern handelt es sich stets um Menschen, die ausreichend Übung und Erfahrung mitbringen. Deswegen ist Analfisting beim Mann nicht schlagartig eine gefährliche Spielart. Deine Freundin hat einen ganz speziellen Wunsch, den Du ihr auch gern erfüllen möchtest. Nur geht es nicht darum, dass sie etwas erleben möchte. Sie entscheidet, was für Dich gut ist.

Aus meiner Sicht verhält sie sich dabei stark übergriffig. Sie plant jedes Detail und nimmt keine Rücksicht auf Deine Bedenken. Sie geht sogar soweit, Dir den aus ihrer Sicht passenden Mann dafür auszusuchen. Stell Dir die Situation einmal anders herum vor! Wie würde Deine Freundin da reagieren? Aber Du schreibst schon selber, dass es etwas anderes ist, wenn Du mit einem anderen Mann intim wirst. Es ist schön, dass sie diesem Mann vertraut. Aber hier geht es um Dich.

Wenn Du tatsächlich Lust hast, es mit einem Mann auszuprobieren, solltest Du das in einem geschützten Rahmen ausprobieren und nicht unter den Argusaugen Deiner Freundin. Du solltest klare Grenzen setzen und darauf achten, was Dir gut tut. Wenn Du diese Situation ausleben möchtest, nur zu! Aber wenn Dir das nicht geheuer ist, dann lass es.

Ansonsten kann ich Dir nur sagen, dass das richtig nach hinten losgehen kann. Im wahrsten Sinne des Wortes. Hallo Anja, vielen Dank für deine Antwort auf meinen Beitrag. Ich habe mich sehr über deine absolut hilfreichen und wahren Worte gefreut.

Ich musste erst etwas überlegen, ob ich meiner Freundin sage, dass ich mir Rat von Dir geholt habe, aber da wir immer offen zueinander sind und Du auf jeden Fall Recht mit allem hast, sprach ich es an. Wir haben lange darüber gesprochen, sie hat es eingesehen und sich auch entschuldigt. Sie war sich dem ganzen nicht bewusst… Ich habe ihr dann aber gesagt, dass alles nur halb so wild ist und dass ich froh bin, mich an Dich gewendet zu haben.

Sie freute sich darüber sehr und wir haben uns den Tag darauf zu dritt getroffen. Es klappte gut und ich fand es nicht überstürzt. Ich bin auf der ganzen Linie positiv überrascht und guter Dinge. Wir Männer haben auch lange alleine gesprochen.

Anfangs war mir das etwas unangenehm, aber das legte sich schnell. Alles war total normal und wir haben uns auch für heute Abend verabredet ohne Freundin. Ohne festes Vorhaben, nur etwas Trinken gehen. Ich freue mich wirklich sehr, wenn ich Dir helfen konnte.

Selbst wenn Ihr jetzt genau das ausprobiert, was Deine Freundin vorgeschlagen hatte, ist das eine andere Sache.

Denn Du bist für Dich eingetreten und kannst ab jetzt selber Entscheidungen treffen. Du hast damit die Verantwortung für Dich wieder übernommen. Es ist auch gut, dass Du Deiner Freundin offensichtlich gut verständlich machen konntest, was Dich belastet hat. Manchmal sind wir so von einer Idee überzeugt, dass wir gar nicht wahrnehmen, dass wir den anderen oder die andere damit überfahren. Und dann brauchen wir ein klares Statement. Es kann helfen, einen kurzen Moment innezuhalten und uns zu fragen, ob das, was wir gerade machen oder machen wollen, sich gut anfühlt.

Und ja, ich möchte gern wissen, wie es weitergeht! Letzten Dienstag habe ich mich mit Richard der Freund meiner Freundin getroffen.

Wir waren zu zweit etwas trinken. Es war ein toller Abend. Lustig, entspannt, aber auch sehr informativ. Wir lernten uns näher kennen, haben einiges gemeinsam und verstehen uns richtig gut. Er erzählte mir sein Sexualleben vom Beginn bis zum jetzigen Stand und erklärte mir sehr viel. Damit nahm er mir sämtliche Vorurteile und schwächte meine Bedenken. Wir konnten ganz offen und ohne Scham über alles sprechen, als ob wir uns schon ewig kennen würden.

Zu späterer Stunde verabredeten wir uns wieder für den nächsten Tag und gingen nach Hause. Im Taxi bekam ich eine sms von Richard, in der Stand, dass ihm der Abend sehr gefallen hat, wir bereits eine Vertrauensbasis haben und er sehr zuversichtlich ist, dass wir schnell darauf aufbauen können.

Ich stimmte dem zu. Es schien für mich von da an irgendwie klar zu sein, dass es schon bald dazu kommen wird und wir drei zusammen im Bett landen werden. Es war auf einmal alles vorstellbar. Uns allen war das so bewusst und es wurde offen angesprochen. Wir einigten uns darauf, dass wir diese Sache nie planen wollen und alles der spontanen Laune nach entscheiden werden.

Am vergangenen Wochenende haben wir ein paar Freunde zu uns nach Hause eingeladen. Wir waren mehrere Pärchen und eine lustige Runde. Richard kam auch und wir hatten einen tollen Abend. Da wir alle auch etwas getrunken haben, blieben alle bei uns. Das Haus war voll und jeder Schlafplatz belegt.

Mag sein, dass die Getränke dazu beigetragen haben, aber zum Ende der Party war ich voll und ganz entschlossen, das wir Richard mit zu uns ins Schlafzimmer nehmen. Wir gingen recht zögerlich ins Haus und ins Schlafzimmer aber sobald wir da waren und die Zimmertür hinter uns zu war, hatten wir drei automatisch das Bett als Ziel.

Wir kamen uns schnell näher und gingen uns an die Wäsche. Sie fragte, ob alles ok ist und ich sagte, dass alles gut sei und sie einfach machen soll, was sie möchte und wir nicht nachdenken und es einfach laufen lassen sollten. Sie verwöhnte mich französisch und stimulierte mich anal mit Finger und Zunge. In dem Moment konnte ich mich absolut fallen lassen und war kurz danach auch auf dem Höhepunkt. Ich hatte den intensivsten Orgasmus meines Lebens. Mein gesamter Unterleib und die anale Region zuckte heftig.

Der Höhepunkt dauerte auch länger und war ungewöhnlich spritzig. Es war nur nochmal kurz unangenehm, als sich Richard aus mir raus zog. Ich war erstaunt, wie intensiv der Mann beim Analsex in einem drinnen spürbar ist. Ich finde es sogar geil, wenn es etwas zwickt. Die anale Stimulation war der Hammer und wurde durch seinen Orgasmus perfekt abgeschlossen.

Es war auch alles andere als eklig, als es nach etwas vergangener Zeit, in Folge seines ergiebigen Orgasmus in mir, nass hintenrum wurde. Im Kompletten eine Wahnsinns Erfahrung mit einem super-mega-feeling und Wiederholungsgarantie! Ich bin begeistert und bekomme Lust auf mehr! Und auch Lust darauf es einem Mann mal französisch zu machen.

Ich hatte schon mehrmals analverkehr und bei mir tat es auch noch beim 10 evtl. Habt ihr vielleicht einen kleinen tipp für mich?? Hier gibt es nur eine Lösung — zuerst es auch mental wirklich wollen, nicht mit Gleitmittel sparen, trainieren durch Tragen eines Plugs, vorfingern lassen, dünnere und später dickere Dildos einführen und verweilen lassen, selbst das Eindringen durch eigene Aktivität ausführen.

Wow, da hast Du aber ganz schön viel ausgehalten! Was habt Ihr denn gemacht? Es kann sehr gut sein, dass Du Dich in der Erwartung, dass es weh tut, verkrampfst. Und wenn Dein Freund dann in Dich eindringt, kann das sehr unangenehm sein. Wie wäre es, wenn Ihr Euch wirklich Zeit lasst? Eine Massage, viel streicheln und abwarten, bis Du Dich entspannt hast. Und dann etwas Dehnung, viel Gleitmittel und Millimeter für Millimeter.

Sobald es Dir weht tut, aufhören und nicht tiefer eindringen. Du solltest das Gefühl haben, die Kontrolle zu behalten. Denn sobald Du das nicht hast, verkrampfst Du Dich. Und wenn es Dir wirklich nicht gefällt, dann lass es. Analverkehr ist kein MUSS. So wie alles beim Sex. Wer gern anale Lust erfahren möchte, muss nicht unbedingt warten, bis der Partner herausfindet, wie es geht. Der Anus gehört zu unserem Körper und so können wir auch selber ausprobieren, was uns gefällt.

Und zwar so schnell oder langsam, wie wir es wollen. Wenn wir es denn wollen. Analsex ist kein Muss, so wenig wie jede andere sexuelle Praktik auch. Hallo… also ich hatte gestern zum ersten mal Analsex. Gestern also hab ich es dann mal verlauten lassen das er es dann doch mal machen könnte ich aber immer noch total angst da vor hab.

Er War zwar mehr als vorsichtig aber ab einem gewissen Moment tat es trotz der vielen mühe schon weh auch jetzt ist es noch etwas unangenehm, ist das normal beim ersten Analsex,? Ich hab sehr gemischte Gefühle was das betrifft. Ich fand es irgendwie aufregend und spannend und doch ein wenig beklemmend das Gefühl. Das einzige was mir an ihm aufgefallen ist das er heute immer sehr liebevoll wahr noch mehr als sonst, liegt das an der letzten Nacht das er es machen durfte??

Oder oder oder ich würde mich freuen wenn ich noch ein paar Tips und Tricks bekommen würde. So hattest Du die Möglichkeit, von Dir aus einen Versuch zu starten. Ich kann mir gut vorstellen, dass Du Dich deshalb trotz aller Vorsicht nicht wirklich entspannen konntest. Zumal Ihr ja auch etwas ganz Neues ausprobiert habt. Es kann gut sein, dass sich das beim nächsten Mal ändert, weil Du dann schon eine Idee davon hast, was auf Dich zukommt. Es kann aber auch genauso gut sein, dass Du Dich deshalb erst recht verkrampfst.

Aber das kannst Du ja für Dich beobachten und sehen, wie Du reagierst. Und ja, ein dicker Penis kann natürlich dazu beitragen, dass es mehr weh tut. Immerhin ist der Anus ein Muskel, der bei der Penetration gedehnt wird. Wenn Du weiterhin experimentierfreudig bist, könntet Ihr erst einmal mit den Fingern oder einem kleineren Toy üben.

Es muss ja nicht immer gleich der ganze Penis sein. Langsame, kreisende Bewegungen und dabei viel Gleitmittel sind Zutaten für eine lustvolle Erfahrung. Und er hoffte, es damit bei Dir in Erinnerung zu bringen, ohne Dich zu drängen. Nun hast Du ihn endlich erhört und hast ihm diesen Wunsch erfüllt. Es kann gut sein, dass er das als einen Liebesbeweis Deinerseits für ihn betrachtet.

Und für sie selber ist es sehr mit Scham besetzt. Offensichtlich hast Du das Vertrauen in ihn. Also, da darf er sich doch gern als besonders liebevoll Dir gegenüber erweisen! Bei uns haben die ersten Versuche auch kein Vergnügen bereitet und somit haben wir es nicht gemacht. Du beschreibst sehr gut, wie wichtig es ist, selber Lust auf diese Praktik zu haben. Das nimmt den Druck, der ja oft dazu führt, dass sich der oder die Passive verspannt.

Und zuerst selber auszuprobieren, ist ebenfalls eine gute Idee. Wie schön, dass Ihr nach so langer gemeinsamer Zeit noch etwas Neues für Euch entdeckt habt!

Hallo, ich habe hier einiges gelesen, alles war mir zu viel. Ich selber würde es gerne einmal ausprobieren, weiss aber nicht wie ich es schaffe meine Frau zu überzeugen es einmal auszuprobieren.

Dieses lustvoll zu besetzen und auch noch in das Liebesspiel miteinzubeziehen, fällt dann natürlich schwer. Und die können sehr gut auftreten, wenn ein Paar zu forsch an die Sache heran geht. Es sind also Geduld und liebevolle Zuwendung gefragt. Eine Frau oder auch ein Mann müssen erst einmal entdecken, dass diese Berührung sehr lustvoll sein kann.

Immerhin ist der Anus ein hochsensibler Bereich. Das geht allerdings nur, wenn ein gegenseitiges Einverständnis besteht. Überreden macht wenig Sinn. Dann kommt es vermutlich zu einem inneren Widerwillen in Verbindung mit Verkrampfung.

Das wiederum führt dazu, dass der Sex unangenehm bis schmerzhaft werden kann. Es ist also besser, die Partnerin langsam an diese Thematik heranzuführen. Es muss ja auch nicht immer gleich Analverkehr sein. Genitale Massagen kann man behutsam ausdehnen und sich dabei nach und nach dem Anus nähern. In meinem Beitrag habe ich darüber geschrieben, dass die Berührung des Anus sehr viel mit Vertrauen zu tun hat.

Da haben sich schon viele andere über diese Thematik Gedanken gemacht. Mal ein nettes hallo. Finde diese Unterhaltung echt klasse! Habe hier schon oft mitgegelesen… Und was soll ich sagen… Hatte gestern das erste mal tollen analsex mit meinem Freund, mit dem ich fast seit 7 Jahren zusammen bin. Am Anfang habe ich ihm gesagt, dass ich absolut nicht drauf stehe und er meinte es sei völlig ok für ihn. Ich hatte eine schlechte Erfahrung damit gemacht und war auch durchaus angeekelt und verängstigt!

Nach vier Jahren unserer Beziehung fing er mal an mich am anus sanft zu berühren und zu streicheln, aber ohne Ambition mir den finger reinzustecken. Am Anfang war ich natürlich wieder alarmiert und habe mit ihm gesprochen.

Ich merkte aber auch, dass es sehr schön war und mich total scharf machte. Mit der Zeit überstieg meine Neugier die angst und wir gingen ganz langsam immer einen Schritt weiter, bis es gestern dann passiert ist und super geil war! Also liebe Männer, Geduld ist das zauberwort! Vertrauen und sich Zeit zu lassen sind wohl die beiden wichtigsten Zutaten, wenn ein Partner die Lust am Analsex bei seiner Partnerin wecken möchte. Das hast Du ja auch sehr anschaulich beschrieben.

Es ist wenig zielfördernd, Druck auszuüben und die Partnerin nur zu überreden. Ein weiteres Problem entsteht auch oft, wenn dann direkt mit der Penetration gestartet wird. Dabei hat eine Frau viel weniger Möglichkeiten, die Angst zu verlieren und erst einmal diese erogene Zone überhaupt für sich zu entdecken.

Für uns ist Analsex gerade durch die Schwangerschaft meiner Frau eine gute Alternative. Ich kann in sie eindringen, intensiv penetrieren und in ihr abspritzen, ohne dass mein Sperma bei ihr Wehen auslöst. Dann erlebe ich einen tollen Orgasmus, ohne dass mein Schwanz mit der Hand oder dem Mund verwöhnt werden muss. Und es ist eine schöne Vorstellung, dass Kind mit Sex auf die Welt zu locken. Seid Ihr denn schon am Ende der Schwangerschaft angelangt?

Dein Sperma kann die Wehen tatsächlich erst auslösen, wenn die Geburt ohnehin bevorsteht. Man nimmt an, dass das zum einen mit Hormonen zusammenhängt, die beim Sex produziert werden und zum anderen mit Hormonen, die sich in dem Sperma befinden.

Um einen solchen Effekt zu erzielen, müsstet Ihr aber auch mehrmals miteinander schlafen. Und das ist kurz vor der Geburt nicht jederfraus Sache. Im ganz normalen Schwangerschaftsverlauf kann allerdings nichts passieren.

Wie mein Nickname schon sagt bin ich auf dem Gebiet Neuling und dabei, erste Selbst- Erfahrungen zu sammeln. Zugegeben ich war bisher kein Fan von Anal-Sex, weder passiv noch aktiv und mir hat auch nicht sehr viel gefehlt. Meine Partnerinnen waren meist auch etwas zu eng gebaut bzw. Vor einigen Wochen ergab es sich, dass eine neue Sexpartnerin sich plötzlich ihren Finger mit Gleitgel eingeschmiert hat und mir völlig unverhofft eine Prostatamassage verpasste.

Das Ergebnis war ein Mega-Orgasmus. Seither habe ich mich viel mit dem Thema beschäftigt und es auch selber ausprobiert, zunächst mit den Fingern. Und somit neue Erfahrungen zu sammeln und mein Sexleben dadurch bereichern. Und Du hast gerade eine neue Welt für Dich entdeckt! Bei der weiteren Erkundung wünsche ich Dir viel Vergnügen!

Hallo Anja, wie schon im anderen Bereich geschrieben, benutze ich als Mann gern mal Plugs. Bzw, auch andere Toys wie Vibratoren oder Kugeln. Jetzt bin ich beim letzten Bi-Abend im Club, aber auch in den Genuss gekommen, die ersten Male genommen zu werden. Mein Gegenüber war auch sehr vorsichtig. Sollte auch so sein, bei den ersten Malen. Da uns auch zugeschaut wurde, konnte ich mich total fallen lassen. Glaube alleine mit meinem Gegenüber, hätte ich mich vielleicht nicht getraut.

Nunja, kann es aber nur Jedem empfehlen, der es probieren möchte. Aufejedenfall nen viel schöneres Gefühl, als mit nem Toy. Ich selber, werde es aufjedenfall wiederhohlen. Und alle homo- oder bisexuellen Männer dürften Dir da begeistert zustimmen. Viele heterosexuelle Männer trauen sich nicht oder haben Vorbehalte, was Lustgefühle am Anus betrifft. Diese Bedenken hast Du schon vor langer Zeit über Bord geworfen.

Nun bist Du noch einen Schritt weiter gegangen. Ich habe vor, am Wochenende das erste mal Analsex zu haben. Ich hatte schon häufiger anal. Klar macht man sich vorher seine Gedanken.

Habe ich damals vorm ersten Mal auch gemacht. Wir sind nunmal keine Pornostars. Das aber Kotreste mit rauskommen ist sehr selten. Und selbst wenn ist das denke ich jedem Mann vorher bewusst, dass das passieren kann.

Wichtig ist nur, dass er seinen Schwanz gut wäscht, bevor er wieder vorne eindringt. Lass Dich davon nicht verrückt machen. Wenn Du nicht gerade Durchfall hast oder dringend auf die Toilette musst, brauchst du dich nicht zu sorgen!

Der Anus ist nicht der Aufbewahrungsort für den Stuhlgang. Dieser Bereich liegt viel weiter hinten. Gehe einfach vor dem Sex noch einmal auf die Toilette. Manchmal kommt es trotzdem vor, dass Kotreste erscheinen. Aber dann in winzigen Mengen. Das sollte Euch beiden auch bewusst sein. Gut wäre es, wenn Ihr vorher über Deine Bedenken sprecht. Dein Partner ist der andere Teil und somit genauso daran beteiligt. Würdet Ihr Euch an seinem Po vergnügen, wäre alles ganz genauso. Seid vorsichtig und geht es langsam an.

Entspannung, Lust und eine gute Portion Gleitmittel werden Euch dabei helfen, aus diesem Versuch ein erregendes Erlebnis zu machen! Ich liebe ihn sehr und möchte es dementsprechend gerne hin und wieder möglich machen, allerdings versuchen wir es seit Jahren alle paar Monate ohne rechten Erfolg. Er ist dabei sehr liebevoll und hat unheimlich viel versucht sichergestellt, dass ich vorher entweder mit Vibrator oder durch Oralverkehr zum Orgasmus gekommen bin, den Anus massiert, wir haben Buttplugs verwendet und reichlich Vaseline, er massiert mir im Doggy Style den Rücken….

Das Eindringen funktioniert auch relativ gut, aber sobald sein Glied anschwillt und er beginnt, es zu bewegen, verkrampfe ich und bekomme Schmerzen. Er ist danach natürlich frustriert, weil es nicht klappt und er noch nicht befriedigt ist. Ich habe bereits in mehreren Foren gelesen, aber irgendwie nur Tipps zum Eindringen und zur Hygiene gefunden.

Das Problem mit der Bewegung wird nicht angesprochen. Für einen Ratschlag wäre ich unendlich dankbar! Letztendlich spricht überhaupt nichts dagegen, auf den Partner oder die Partnerin einzugehen.

Solange es beiden gefällt, was da passiert. Aber das ist in bei Dir ja offensichtlich nicht der Fall. Du schreibst nicht nur von über die Jahre hinweg immer wieder neuen Versuchen, die für Dich schmerzhaft werden, sobald Dein Partner sich in Dir bewegt. Nein, Du schreibst auch von Ekel, den Du überwunden hast. Auch das fehlt für Dich in diesen Begegnungen. Seine Norm soll daher auch für Dich gelten. Aber damit setzt er Dich ganz schön unter Druck. Hier scheint er Dir jedenfalls nicht zuzuhören oder auf Dich zu achten.

Frustriert zu sein, weil es nicht klappt und das auch noch so, dass Du es offensichtlich mitbekommst, geht aus meiner Sicht gar nicht. Hier muss ich wirklich Partei ergreifen. Warum machst Du das mit? Und als Dank ist Dein Mann unzufrieden, weil er nicht befriedigt ist.

Wenn wir gestresst sind, uns ängstigen oder erschrecken, ziehen sich ganz unwillkürlich unsere Beckenbodenmuskeln zusammen.

Für mich ist es daher keine Frage der körperlichen Bewegung in Dir sondern vielmehr eine Frage des inneren Widerstandes. Was kannst Du nun machen? Höre auf Dein Gefühl. Etwas zuzulassen, nur um Deinen Partner zu befriedigen, das Dir aber offensichtlich nicht zusagt, bringt Dich weg von Deinen eigenen Bedürfnissen.

Du zweifelst an Dir, weil er alles richtig zu machen scheint. Er bereitet Dich vor, fängt sanft an, massiert Dich. Aber nicht Du bist falsch. Dein Mann setzt sich über Deine Gefühle und Bedürfnisse hinweg. Und hier solltet Ihr ansetzen. Warum ist der Analverkehr für ihn so wichtig, dass er immer wieder versucht, Dich zu penetrieren? Ist ihm diese Praktik wichtiger als Dein Wohlbefinden? Warum übt er solchen Druck aus? Was steckt noch dahinter? Wie ist geht es Euch sonst miteinander?

Und da ist auch noch die Frage, wie Du mit Dir umgehst. Das ist natürlich nur das, was ich aus Deinen Zeilen herauslese. Aber da steht so einiges, das mich hellhörig werden lässt.

Achte bitte auf Dich! Danke für deine Antwort und deine Sorge! Eigentlich stimmt bei uns sonst alles. Beziehungstechnisch sowie beim oralen und vaginalen Verkehr harmonieren wir sehr gut. Gerade deshalb möchte ich natürlich nicht, dass er mir zuliebe komplett auf Analverkehr verzichten muss.

Ich bin eher perfektionistisch veranlagt und zweifle an mir, wenn etwas nicht klappt -im Privat- wie im Berufsleben-, aber das ist ein generelles Problem, an dem ich arbeiten muss. Somit bin natürlich auch ich frustriert, wenn es nicht funktioniert, und habe dann beim nächsten Versuch zu hohe Erwartungen an mich. Natürlich ist da im Hinterkopf zusätzlich die Sorge, dass er sich irgendwann -und sei es in zwanzig Jahren- anderweitig umsieht, wenn er es bei mir nicht bekommen kann, aber vielleicht ist das auch vollkommen unbegründet.

Wahrscheinlich müssen wir wirklich einfach besser kommunizieren. Es stimmt, dass ich mich etwas unter Druck gesetzt fühle, trotzdem tut mir leid, dass er -meist kurz vor dem Höhepunkt- meinetwegen abbrechen muss. Ihm tut leid, dass er zuviel will und so sind wir danach beide unzufrieden… Es wäre einfach so viel einfacher, wenn ich es genauso geil fände wie er und ich habe halt die Hoffnung, dass ich das lernen kann.

Dass ich irgendwann einmal so genialen Analverkehr habe, dass ich es danach aus eigenem Antrieb möchte. Hallo, Anja, diese Rubrik habe ich schon oft aufgesucht.

Es begeistert mich immer wieder, wie einfühlsam und zielführend Du die Fragen und Probleme der Diskussionsteilnehmerinnen und -teilnehmer bearbeitest. Weit vorn berätst Du eine junge Dame, die sich nach der Doppelpenetration durch zwei Herren sehnt, nachdem sie ihre Freundin dabei beobachtet hat. Witzkarten vergleichen ja auch die erogenen Zonen von Frau und Mann, wonach es nur eine Zone beim Mann gibt.

Als hetero-Mann gönne ich mir wenigstens die anale Penetration mit Plug oder Dildo. Deshalb kann ich beim Thema Penetration etwas mitreden. Wahrscheinlich komme ich nicht mehr in die Gelegenheit, Teil einer Doppelpenetration einer Dame zu werden.

Mit einem zusätzlichen Analplug bin ich beim GV mit meiner Dame aber schon gut doppelt versorgt. Ich kann den jungen Menschen nur raten, beim Sex nichts unversucht zu lassen, aber auf safer sex dabei zu achten.. Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten Datenschutzerklärung durch diese Website einverstanden. Verboten, eng und intim Meist sind es ja die Männer, die Analsex unbedingt einmal ausprobieren möchten. Vorbereitung ist die halbe Miete Bei schlechter Vorbereitung kann das Ganze allerdings schnell schmerzhaft werden und dann vergeht der Liebsten auf ewig die Lust daran.

Vertrauen ist alles, daher sollte eine klare Absprache getroffen werden. Gerade das erste Mal ist nicht für Überraschungen geeignet. Wer dafür noch nicht bereit ist, sollte dies deutlich sagen.

Und ein Nein ist unbedingt zu akzeptieren! Bevor es losgeht, sollte er sie mit einer liebevollen Massage entspannen und sich langsam vorantasten. Ganz toll ist es, wenn er ihr dabei das Gefühl gibt, sie als ganze Person wahrzunehmen und zu respektieren. Und je mehr sie sich verkrampft, desto unangenehmer wird es für sie. Das geht am Besten mit einem oder zwei kreisenden Fingern oder einem kleinen Sex Toy. Dabei bitte Gleitmittel verwenden!

Das ist überhaupt das A und O. Wenn sie signalisiert, dass sie für den nächsten Schritt bereit ist, kann er nun ganz behutsam seinen Penis einführen und mit der Eichel langsam hinein- und hinausrutschen.

Am Besten geht das, wenn sie auf dem Bauch liegt und sich ein Kissen unter das Becken schiebt. Auf diese Weise kann er leichter in sie eindringen. Auch hier gilt es gerade am Anfang Überraschungen zu vermeiden! Deshalb alles also gaaaaanz langsam. Wenn sie lieber die Kontrolle hat, kann sie sich auf ihren Partner setzen.

anal bei ihm pornostar männer

Author: Marceline Drakeford